Pastorale Herausforderungen

Selbst gesteckte Aufgaben …

  • Wie können die kirchlichen Orte noch besser miteinander vernetzt und in einen fruchtbaren Austausch gebracht werden? Welche Formen der Zusammenarbeit sind möglich, zum Beispiel in der Familienarbeit, wo die neue Kindertagesstätte in Gohlis für die gemeindliche Kinderkatechese und die Familienpastoral wichtige Impulse geben kann?
  • Wie werden die besonderen kirchlichen Orte mit in das geistlich-liturgische Leben der Verantwortungsgemeinschaft einbezogen, um so die Vielfalt gottesdienstlicher Feiern zu bereichern?
  • Wie können die kirchenmusikalischen Angebote so ausgerichtet werden, dass sie in der ganzen Verantwortungsgemeinschaft zum Miteinander der Generationen beitragen und nach außen als frohmachendes Glaubenszeugnis wahrgenommen werden? 
  • Was wissen Sie als katholische Christen im Leipziger Norden über die Lebenslage ihrer Mitmenschen, die nicht getauft, kirchenfern oder in einer anderen Religion wie dem Islam beheimatet sind? 
  • Wie wird die kirchliche Grunddimension der Diakonia im Bereich Ihrer Verantwortungsgemeinschaft gelebt? Wie wirken die Dienste und Einrichtungen der Caritas mit der Gemeinde zusammen? 
  • Welche neuen Formen gemeindlicher Caritas sind über die bestehenden und in ihrer Beständigkeit so wichtigen Caritashelferkreise hinaus möglich und so auch für jüngere Engagierte attraktiv?

    17. Juni 2015

    … just an jenem Tag waren die Pfarrer, Gemeindereferenten und zwei Vertreter der Steuerungsgruppe zum Rahmengespräch für unsere Verantwortungsgemeinschaft in das Bischöfliche Ordinariat nach Dresden eingeladen. 

    Neben den pastoralen Aufgabenstellungen und Fragen, die das Bistum für uns sieht, wurden uns auch die Schlüsselzahlen zur zukünftigen Pfarreienfinanzierung (ab 01-2017), die Immobilienrichtwerte und der bis 2025 zu erreichende Personalschlüssel (pastorale und beim Bistum angestellte Mitarbeiter) erläutert.

    527efb333